Keine Türe zuschlagen

Die Bruderholzspital-Initiative knallt die Türe für eine gesundheitspolitisch sinnvolle und finanziell tragbare Weiterentwicklung der Standorte Bruderholz und Laufen zu. De Initiative verlangt einen heimatschützenden Zaun um die Spitäler Bruderholz und Laufen und will dahinter in einem geschützten Museumsbetrieb früher erbrachte Leistungen mit zusätzlichen, unnötigen Bettenkapazitäten aufbauen. Bisherige und künftige Partner für eine zukunftsgerichtete regionale Zusammenarbeit werden das als Kriegserklärung empfinden und sich enttäusch abwenden.

Der Kanton Baselland steht in den nächsten Jahren vor wegweisenden spitalpolitischen Grundsatzentscheiden. Mit seiner Eigentümerstrategie für die drei Standorte „seines“ Kantonsspitals will er das Bruderholzspital sowie Laufen und Liestal erhalten und sie mittel- und langfristig so positionieren, dass sie ohne Defizite differenzierte Versorgungsaufträge erfüllen können. Dazu wird an allen drei Standorten gezielt investiert und renoviert. Ohne offene Türen ist all das nicht mehr möglich.